Sie befinden sich hier

Inhalt

Hintergründe zum nebenan

Das Kulturcafé „nebenan“ ist aus der alten Sozial- und Diakoniestation am Küsterdamm hervorgegangen und ist zu einem Café-, Kleinkunst- und Ausstellungstreffpunkt geworden, der allen Besuchern und Besucherinnen offen steht. Filmabende, monatliche Kleinkunstveranstaltungen, 4-5 wechselnde Kunstausstellungen aus dem regionalen und nationalen Bereich gehören zu seinem Profil.

Die evangelische Kirchengemeinde erhält mit dem Kulturcafé ein im Ensemble des Kirchplatzes geschütztes Gebäude aus dem 19. Jahrhundert, für das es ansonsten keinerlei Zuschüsse oder Spenden erhält. Das „nebenan“ trägt sich selbst und wird ausschließlich über die Einnahmen des Betriebes finanziert. Es ist umsatzsteuerpflichtig, als gastronomische Einrichtung konzessioniert und an alle Auflagen eines gastronomischen Gewerbes gebunden.

Das „nebenan“ hat einen diakonischen Schwerpunkt und fördert die Integration von jungen Arbeitslosen oder Hartz IV Betroffenen in den regulären Arbeitsmarkt. Neben den Hauptamtlichen wird die Arbeit im „nebenan“ von Ehrenamtlichen unterstützt, die sich um die Begleitung und Förderung der Beschäftigten kümmern.  

Café nebenan - Frontansicht
Café nebenan - Frontansicht

Kontextspalte

Öffnungszeiten

Das Café ist
Sonntag bis Freitag
von 15 - 18 Uhr geöffnet.
An Feiertagen und an Samstagen ist das Café geschlossen.

Kontakt

Kartenvorverkauf

in Winsen (Aller):
Kulturcafé nebenan, Rumpelstilzchen, Pusteblume, Keramik Studio Köhler
in Celle:
Töpferei Dannhus